Fachschule für Technik / Fachrichtung Elektrotechnik

 

BEWERBEN SIE SICH JETZT!

Derzeit können Sie sich für die Fachschule für Technik bewerben. Zögern Sie nicht, uns per E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder per Telefon (0202-698320) zu kontaktieren.

Allgemeine Beschreibung des Bildungsgangs

Die Fachschule führt zu einem qualifizierten Abschluss der beruflichen Weiterbildung und hat zum Ziel, Fachkräfte mit in der Regel beruflicher Erfahrung zu befähigen, Führungsaufgaben in Betrieben, Unternehmen, Verwaltungen und Einrichtungen zu übernehmen und/oder selbstständig verantwortungsvolle Tätigkeiten auszuführen.

Die Fachschule leistet einen Beitrag zur Vorbereitung auf die unternehmerische Selbstständigkeit.

Es kann zusätzlich die Fachhochschulreife erworben und damit der Weg für ein Studium geebnet werden.

Es können darüber hinaus weitere Abschlüsse und Zertifikate erworben werden.

Detaillierte Beschreibung des Bildungsgangs

Eingangsvoraussetzung

1) Mit begonnener oder abgeschlossener Berufsausbildung

Die Fachschule für Technik können Sie bereits besuchen, wenn Sie sich noch in einem Berufsausbildungsverhältnis befinden, das der Fachrichtung Elektrotechnik entspricht oder zumindest nahesteht. Das gleichzeitige Absolvieren von Ausbildung und Besuch der Fachschule ist insbesonders in den Situationen von Vorteil, in denen sich Lehrinhalte der Fachschule und der Ausbildung überschneiden - Sie schlagen quasi zwei Fliegen mit einer Klappe.

Aber auch nach abgeschlossener Ausbildung ist Ihre Anmeldung jederzeit sinnvoll.

Zeigen Sie Ihren Facharbeiter- bzw. Gesellenbrief in einem entsprechenden Ausbildungsberuf und Ihr Berufsschulabschlusszeugnis soweit während der Berufsausbildung die Pflicht zum Berufsschulbesuch bestand spätestens ein Jahr vor der Anmeldung (also i.d.R. nach zweieinhalb Jahren) zur Abschlussprüfung vor. Spätestens bei der Anmeldung zur Abschlussprüfung (also i.d.R. nach dreieinhalb Jahren) ist eine Berufstätigkeit von mindestens einem Jahr nachzuweisen.

2) Ohne Berufsausbildung

In die Fachschule können Sie auch aufgenommen werden, wenn Sie keine abgeschlossene Berufsausbildung haben. Dann müssen Sie eine einschlägige Berufstätigkeit von mindestens fünf Jahren nachweisen können. Lassen Sie sich in diesem Fall von uns beraten, um sich gezielt auf den Bildungsgang vorzubereiten.

Das Ziel

Ziel ist die vertiefte Fachbildung und erweiterte Allgemeinbildung mit dem Abschluss zur/zum "Staatlich geprüften Techniker(in)". Zusätzlich können Sie die Fachhochschulreife erlangen (wenn Sie Ihnen noch fehlt).
Weiterhin ermöglicht der Abschluss der Fachschule eine berufliche Selbstständigkeit durch die Eintragung in die Handwerksrolle.

Der Weg

Die Fachschule für Technik ist eine Fort- und Weiterbildung für eine berufliche Höherqualifizierung im Bereich Elektrotechnik. Sie dauert knapp 4 Jahre in Teilzeitform mit 12 Schulstunden pro Woche an 3 Abenden (Mo, Di, Do), jeweils von 17:30 Uhr bis 20:45 Uhr.
Zur Erleichterung des Einstieges in die Fachschule bieten wir einen Einstiegs- und Wiederholungskurs in Mathematik und Elektrotechnik an, zu dem Sie sich bei Bedarf zusätzlich anmelden können. Dieser findet im ersten Semester i.d.R. am Mittwoch statt.

Die Prüfung

Die Abschlussprüfung besteht aus drei voneinander unabhängigen schriftlichen Prüfungen, die jeweils 3 Zeitstunden dauern und in einem Prüfungszeitraum von maximal 2 Wochen gestellt werden.

Wenn Sie möchten, legen Sie zusätzliche eine Prüfung im Bereich Mathematik ab, die ebenfalls 3 Zeitstunden dauert und in diesem Prüfungszeitraum statt findet, um die Fachhochschulreife zu erlangen.

Zwischen den Prüfungstagen liegen i.d.R. mehrere "freie" Tage.

Zur unmittelbaren Vorbereitung auf die Prüfungen organisieren Sie Lerngruppen und wiederholen gemeinsam, so dass Sie Wissens-Lücken effektiv schließen können. Die Lehrerinnen und Lehrer stehen Ihnen auch in dieser Phase eng zur Seite. Fast alle, die sich zur Examensprüfung melden, bestehen diese.

Die Anmeldung

Eine Anmeldung zum neuen Schuljahr ist ab Februar jederzeit über das "Schüler-online-Portal" möglich:
https://www.schueleranmeldung.de/

Gehen Sie dann zum Schulsekretariat und bringen folgende Unterlagen mit:

1) Tabellarischer Lebenslauf, aus dem insbesonders Ihr schulischer und beruflicher Werdegang hervorgeht
2) 2 Passfotos
3) Originalzeugnis (oder beglaubigte Kopie) der letzten allgemeinbildenden Schule
4) Facharbeiter- oder Gesellenbrief und Abschlusszeugnis der Berufsschule (oder beglaubigte Kopie) - falls dies zutrifft.

 

Um Wartezeiten im Schulsekretariat zu minimieren, vereinbaren Sie idealerweise einen Termin:

0202 - 698320 (Frau Morsbach)

Das Sekretariat befindet sich im Hauptgebäude im Erdgeschoss.

Beachten Sie bitte die Hygieneregeln und halten Sie Abstand!

Den Unterricht erteilen Lehrkräfte mit der Befähigung für das Lehramt für Fachrichtungen des beruflichen Schulwesens sowie Lehrkräfte mit einem abgeschlossenen Studium an einer Universität mit mehrjähriger Berufserfahrung und pädagogischer Eignung.

Der Unterricht umfasst den fachrichtungsübergreifenden und den fachrichtungsbezogenen Lernbereich.

Der Unterricht im fachrichtungsübergreifenden Lernbereich dient vorrangig der Erweiterung der berufsübergreifenden Kompetenzen. Durch die fachrichtungsübergreifenden Lernziele und -inhalte ist er besonders geeignet, die Methodenkompetenz, die Personal- und Sozialkompetenz sowie die Lernkompetenz zu fördern.

Der Unterricht im fachrichtungsbezogenen Lernbereich dient dem Erwerb erweiterter beruflicher Handlungskompetenz. Hierbei erhalten komplexe Aufgabenstellungen, die aus dem zukünftigen beruflichen Einsatzbereich entwickelt werden und damit in besonderer Weise neben der Entwicklung der obengenannten Kompetenzen der Entwicklung der Fachkompetenz dienen, einen besonderen Stellenwert.

Die Ausbildung wird mit einer staatlichen Prüfung abgeschlossen, mit der die in der Ausbildung erworbene Gesamtqualifikation festgestellt wird. Die Abschlussprüfung besteht aus einer schriftlichen Prüfung, in der drei Arbeiten aus dem fachrichtungsbezogenen Lernbereich angefertigt werden. Die Prüfungsdauer beträgt dafür insgesamt neun Zeitstunden - verteilt auf 3 Prüfungstage, die innerhalb einer Woche liegen.

(siehe: Rahmenvereinbarung über Fachschulen der KMK - Stand 24.2.2017)

Noch Fragen

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Ansprechpartner: Herr Meißner)